Niki Reiser

Komponist / Arrangeur / Musiker
Composer / Arranger / Musician


Der Schweizer Komponist Niki Reiser absolvierte zwischen 1980 und 1984 Studien am Berklee College of Music, Boston, als Flötist und Komponist/Arrangeur mit Hauptfach Filmscoring. Während seiner Karriere absolvierte er weitere Studien für Filmkomposition mit Jerry Goldsmith, Herb Pomeroy, Michael Gibbs und Ennio Morricone und bildete sich im klassischen Bereich am Konservatorium in Basel weiter.

Einen seiner größten Erfolge erzielte Niki Reiser mit der Filmmusik zu JENSEITS DER STILLE (1996, R: Caroline Link), für die er sowohl den Bayerischen Filmpreis als auch den Bundesfilmpreis 1997 verliehen bekam. JENSEITS DER STILLE wurde als Erfolgsfilm ebenfalls für den Oscar 1998 in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" nominiert. Fünf Jahre später sollte das Team Caroline Link/Niki Reiser die begehrte Trophäe dann auch gewinnen: für den Film NIRGENDWO IN AFRIKA als „Bester fremdsprachiger Film“ 2003.

Neben seinen Aktivitäten als Komponist ist Niki Reiser weiterhin aktiver Jazzflötist. Seit 1985 tourte er mit diversen Bands wie „People“ (Gründungsmitglied), „Cocodrilo“ (Europa, USA, Israel) und der erfolgreichen Klezmerband „Kol Simcha“, für die er neben diversen Plattenproduktionen ebenfalls zahlreiche Stücke mit Symphonieorchester komponierte.


Swiss composer Niki Reiser studied flute, composing/arranging with the principal subject film scoring at the Berklee College of Music, Boston, between 1980-1984. During his career he accomplished further studies in film scoring with Jerry Goldsmith, Herb Pomeroy, Michael Gibbs and Ennio Morricone and did advanced training in the field of classical music at the Basel conservatory.

One of his biggest successes so far was the score for BEYOND SILENCE (1996, director: Caroline Link) for which he was awarded with the Bavarian Film Award as well as the German Film Award for best score. The same film was nominated for the Academy Award 1998 in the category "Best Foreign Language Film".

Beside his film scoring Niki is still an active Jazz flute player. Since 1985 he did several tours with bands like "People" (founding member), "Cocodrilo" (Europe, USA, Israel) and the successful Klezmer band "Kol Simcha", for which he composed numerous songs with symphony orchestra beside several album recordings.

He also scored the epic feature NOWHERE IN AFRICA, which was awarded with 5 German Film Awards, including "Best Music", and won the Academy Award for "Best Foreign Language Film" in 2003.







Filme / Feature Films + TV

DIE WELT DER WUNDERLICHS
R: Dani Levy, 2016

HEIDI
R: Alain Gsponer, 2015

DER LIEBLING DES HIMMELS (TV)
R: Dani Levy, ARD, 2015

IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS / LABYRINTH OF LIES
Co-Komponist, R: Giulio Ricciarelli, 2014

DAS KLEINE GESPENST / THE LITTLE GHOST
R: Alain Gsponer, 2013

EXIT MARRAKECH / MOROCCO
R: Caroline Link, 2013

DIE ABENTEUER DES HUCK FINN
R: Hermine Huntgeburth, 2012

DAS BLAUE VOM HIMMEL
R: Hans Steinbichler, 2010

DAS LEBEN IST ZU LANG
R: Dani Levy, 2010

MARIA, IHM SCHMECKT'S NICHT! / MARIA, HE DOESN'T LIKE IT
R: Neele Vollmar, 2009

DEUTSCHLAND 09 - 13 KURZE FILME ZUR LAGE DER NATION / GERMANY 09: 13 SHORT FILMS ABOUT THE STATE OF THE NATION
Episode „Joshua“, R: Dani Levy, 2009

DIE WILDEN HÜHNER UND DAS LEBEN / THE WILD CHICKS AND LIFE
R: Vivian Naefe, 2009

IM WINTER EIN JAHR / A YEAR AGO IN WINTER
R: Caroline Link, 2008
Preis der deutschen Filmkritik: Beste Musik / German Film Critics Award: Best Music
Deutscher Filmpreis: Beste Filmmusik / German Film Award: Best Music

LIEBESLEBEN / LOVE LIFE
R: Maria Schrader, 2007

MEIN FÜHRER - DIE WIRKLICH WAHRSTE WAHRHEIT ÜBER ADOLF HITLER / MEIN FÜHRER: THE TRULY TRUEST TRUTH ABOUT ADOLF HITLER
R: Dani Levy, 2006

DIE WEISSE MASSAI / THE WHITE MASSAI
R: Hermine Huntgeburth, 2005

ALLES AUF ZUCKER! / GO FOR ZUCKER!
R: Dani Levy, 2004
Deutscher Filmpreis: Beste Filmmusik / German Film Award Best Music

SOMMERSTURM / SUMMER STORM
R: Marco Kreuzpaintner, 2004

BOUILLABAISSE
R: Frank Papenbroock, 2003

DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER / THE FLYING CLASSROOM
R: Tomy Wigand, 2002

VÄTER / I'M THE FATHER
R: Dani Levy, 2002

NIRGENDWO IN AFRIKA / NOWHERE IN AFRICA
R: Caroline Link, 2001
Bundesfilmpreis: Beste Musik / German Film Award: Best Music
Oscar-Gewinner 2003: Bester fremdsprachiger Film / Academy Award Winner 2003: Best Foreign Language Film


HEAVEN
Additional Music, R: Tom Tykwer, 2001

HEIDI
R: Markus Imboden, 2001

KALT IST DER ABENDHAUCH / COLD IS THE BREATH OF EVENING
R: Rainer Kaufmann, 1999
Swiss Film Music Award

DAS GEHEIMNIS DER SICHERHEIT / THE SECRET
IMAX-Film für die Autostadt Wolfsburg, R: Dani Levy, 1999

EIN TODSICHERES GESCHÄFT / UNDERTAKER'S PARADISE
R: Matthias X. Oberg, 1999

PÜNKTCHEN UND ANTON / ANNALUISE & ANTON
R: Caroline Link, 1998
Bundesfilmpreis: Beste Musik / German Film Award: Best Music

MESCHUGGE / THE GIRAFFE
R: Dani Levy, 1998
Bundesfilmpreis: Beste Musik / German Film Award: Best Music

DAS TRIO / THE TRIO
R: Hermine Hundgeburth, 1997

IM NAMEN DER UNSCHULD / IN THE NAME OF INNOCENCE (TV)
R: Andreas Kleinert, 1997

JENSEITS DER STILLE / BEYOND SILENCE
R: Caroline Link, 1996
Bayerischer Filmpreis & Bundesfilmpreis: Beste Musik / Bavarian Film Award & German Film Award: Best Music

LIEBLING, VERGISS DIE SOCKEN NICHT! (TV)
R: Tobias Meinecke, 1996

SURPRISE!
Short Film, R: Veit Helmer, 1995

STILLE NACHT - EIN FEST DER LIEBE
R: Dani Levy, 1995
Bayerischer Filmpreis: Beste Musik / German Film Award: Best Music

KEINER LIEBT MICH / NOBODY LOVES ME
D: Doris Dörrie, 1994

WILDER HUNGER
Short Film, R: Hercli Bundi, 1994

ANNANNA (TV)
R: Jürgen Brauer, 1991

I WAS ON MARS
R: Dani Levy, 1990

ROBBYKALLEPAUL
R: Dani Levy, 1989

DU MICH AUCH
R: Dani Levy, 1986



Homepage: www.nikireiser.de





Künstlerübersicht