Matthias Petsche

Komponist


Ob Bluegrass-Songs für "Ich bin dann mal weg", eine Sologitarre mit Blaskapelle für "Hannas Reise", Elektronische Beats und präparierte Kinderklaviere für "TrustWHO" oder große Orchestermusik und nächtliche Klänge eines Rangierbahnhofs für "Das letzte Abteil": Der Komponist Matthias Petsche verbindet in seinen Filmmusiken eine große Vielseitigkeit mit einem wiedererkennbaren Stil, der sich in einem äußerst bewussten Einsatz der Musik und einer immer neuen Suche nach der passenden musikalischen Sprache zeigt.

Matthias Petsche studierte zunächst Komposition und Musiktheorie bei Professor Gerhard Tittel an der HfM "Hanns Eisler" Berlin. Anschließend ging er, an der musikalischen Vertonung von Filmen interessiert, an die Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolff (heute: Filmuniversität Babelsberg), wo er seine Studien als Tonmeister und Filmkomponist abschloss.

Dort entstandene Kontakte und Freundschaften führten zu seinen Filmmusiken, unter anderem die Lola-Gewinner Was am Ende zählt und Pianomania, aber auch Der die Tollkirsche ausgräbt, Franka Potentes Regie-Debüt, sowie Matthias Luthardts pingpong, der 2006 in Cannes den SACD Award gewann.

Referenzen (Auswahl)


Langfilme

DAS LETZTE ABTEIL
Regie: Andreas Schaap, 2016

ICH BIN DANN MAL WEG
Songs, Regie: Julia von Heinz, 2015

VEVE
Regie: Simon Mukali, 2014

SOMETHING NECESSARY
Regie: Judy Kibinge, 2013

HANNAS REISE
Regie: Julia von Heinz, 2013

BROWN BABIES: DEUTSCHLANDS VERLORENE KINDER
Regie: Michaela Kirst, ZDF, 2011

FESTUNG
Regie: Kirsi Liimatainen, ZDF, 2011

DIE VERMISSTEN
Regie: Jan Speckenbach, ZDF, 2011

50 JAHRE PILLE
Regie: Michaela Kirst, ZDF, 2010

ENTZAUBERUNGEN
Regie: Andreas Pieper, 2010

PIANOMANIA
Abspannmusik, Regie: Robert Cibis, Lilian Franck, 2009

DER TAG, AN DEM ICH MEINEN TOTEN MANN TRAF
Regie: Matthias Luthardt, 2008

STANDESGEMÄSS
Regie: Julia von Heinz, 2008

MEIN KRIEG IM FRIEDEN
Regie: Anne Thoma, 2008

JESUS LIEBT DICH
Regie: Robert Cibis, Lilian Franck, Michaela Kirst, Matthias Luthardt, 2008

ZEIT DER FISCHE
Regie: Heiko Aufdermauer, 2007

WAS AM ENDE ZÄHLT
Regie: Julia von Heinz, 2007

PINGPONG
Regie: Matthias Luthardt, 2006

DER DIE TOLLKIRSCHE AUSGRÄBT
Regie: Franka Potente, 2006


Kurzfilme

THE DOORMAN (VAKTMÄSTAREN)
Regie: Jan Forsström, 2010

DER PAUSENCLOWN
Regie: Anne Zohra Berrached, 2010

GERMANIA WURST
Regie: Volker Schlecht, 2008

NACHTGEBET
Regie: Doreen Rechin, 2008

HERZ HART STILL
Regie: Andreas Kannengießer, 2006

NICHTS GEHT MEHR
Regie: Andreas Schaap, 2006

A FATHER'S PRAYER
Regie: Rasmus Siefers, 2005

FEMALE/MALE
Regie: Daniel Lang, 2004

IMMER MIR
Regie: Sylke Enders, 2001


Werbung/Imagefilme

Digitalradio (IMDR GmbH)
Deutscher Solarindustriepreis 2008
Leitstern 2008 (u.a. BMU & BMELV)